Über dieses Blog

Dieses Blog widmet sich den Protesten anlässlich der globalen Wirtschaftskrise. Seit dem Herbst 2008 ist klar, welche Dimension diese Krise erreicht hat. Und die folgenden staatlichen Maßnahmen zur Rettung der angeschlagenen Banken haben gezeigt, wer die Kosten der Krise tragen wird.

Dennoch scheinen die immer wieder beschworenen „sozialen Unruhen“ momentan wenig mehr als eine vage Aussicht, von den einen gefürchtet, von manchen auch ersehnt. Apathie oder Resignation haben angeblich über Empörung und Widerstandsgeist gesiegt.

Dieser Eindruck täuscht. Seit Ende 2008 regt sich vielerorts öffentlicher Unmut. Die Proteste gegen den politischen Umgang mit der Krise reißen nicht ab – sie finden bloß selten genügend Beachtung. Das mag an zwei Umständen liegen: Zwar kreisen die Proteste oft um ähnliche Probleme, entzünden sich an vergleichbaren Missständen und stellen sogar identische Forderungen. Doch überschreiten ihre Aktionen meist nicht die nationale Grenze. Bislang gibt es nur selten ein gemeinsames Handeln auf europäischer – oder gar globaler – Ebene.

Obendrein drohen die Nachrichten über solche sozialen Kämpfe in der schieren Menge an Meldungen zur Krise unterzugehen. Selbstverständlich finden Streiks oder Demonstrationen im Medien-Mainstream Erwähnung. Doch stehen sie unverbunden nebeneinander oder bilden bloß den Nachsatz in der ungleich ausführlicheren Berichtserstattung über die Sparpakete der jeweiligen Regierung. Dabei kommen die erwähnten Parallelen dieser Proteste zwangsläufig zu kurz. Zudem gerät die Dimension dieser Proteste aus dem Blick. Dabei hat 2010 in Spanien zum ersten Mal seit 14 Jahren der öffentliche Dienst gestreikt, hat Rumänien die größte Demonstration seit 1989 erlebt und Griechenland mehrere Generalstreiks in wenigen Monaten.

Dieses Blog will diese Proteste sichtbar machen und die Berichte über sie zusammenführen. Es will einen Eindruck vom Ausmaß der sozialen Gegenwehr vermitteln. Was dieses Blog nicht will, ist die jeweiligen Forderungen oder Aktionsformen zu bewerten. Hier ist nicht der Ort, um über Strategien oder Analysen zu debattieren. Hier soll auch nicht mobilisiert werden.

Vollständig ist diese Übersicht beinahe zwangsläufig nicht. Informationen über Proteste, die ich übersehen habe, sind aber immer willkommen.

Über den Autor

Hier bloggt Steffen Vogel, freier Journalist aus Berlin. Das Blog ist aus einer Recherche hervor gegangen, die Ende 2008 begonnen und seither fortgeführt wurde. Einen Einblick in meine sonstige Arbeit gibt es hier.

Advertisements

Eine Antwort zu Über dieses Blog

  1. Hallo!
    Wie sieht es mit dem Coyright für diesen Blog aus? Wir sind ein kleines, nicht kommerzielles Alternativblatt in Wien und würden gerne laufend das eine oder andere übernehmen, weil wir wissen, daß unsere Leserschaft das SEHR interessiert. Zahlen können wir nix, Quellenangabe wäre selbstverständlich.
    Würde mich über eine Erlaubnis zum Nachdruck sehr freuen
    Bernhard Redl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s